Niedersachen klar Logo

Dolmetscher:innen und Übersetzer:innen

Wie unterscheiden sich Dolmetscher:innen und Übersetzer:innen?

Dolmetscher arbeiten mit dem gesprochenen Wort und Übersetzer mit dem geschriebenen Wort.

Der Dolmetscher überträgt mündlich das gesprochene Wort von einer Ausgangs- in eine Zielsprache und umgekehrt. Auch sonstige anerkannte Kommunikationstechniken - wie zum Beispiel die Gebärdensprache - sind Sprachen im Sinne des Gesetzes.

Der Übersetzer überträgt hingegen Texte von einer Sprache in die andere - dabei kann es sich beispielsweise um Urkunden handeln.

Beide Tätigkeiten sind eng verwandt und haben eine Grundvoraussetzung: hervorragende Kenntnisse der Muttersprache und der Fremdsprache.

___________________________________________________________________________________________________________________________

Sie benötigen einen allgemein beeidigten Dolmetscher oder einen ermächtigten Übersetzer?

In der Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank finden Sie die im Bundesgebiet niedergelassenen allgemein beeidigten Dolmetscher:innen und ermächtigten Übersetzer:innen.

Mithilfe der Eingabe von Filtern wie beispielsweise Name, Gebiet oder Sprache können Sie dort nach bestimmten Dolmetscher:innen oder Übersetzer:innen suchen.

Die Zuverlässigkeit der in das Verzeichnis eingetragenen Personen sowie die Aktualität wird seitens des Landgerichts Hannover nicht garantiert.

________________________________________________________________________________________________________________________


Hinweise und Antragsformulare

Falls Sie sich für eine

allgemeine Beeidigung als Dolmetscher

und/oder

Ermächtigung als Übersetzer

oder, sofern Sie nicht im Bundesgebiet niedergelassen sind bzw. Ihren Wohnsitz begründet haben, für eine

Registrierung als vorübergehender Dienstleister aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder einem Staat, demgegenüber die Mitgliedstaaten der Europäischen Union vertragsrechtlich zur Gleichbehandlung seiner Staatsangehörigen hinsichtlich der Anerkennung von Berufsqualifikationen verpflichtet sind, interessieren, entnehmen Sie die erforderlichen Informationen bitte den folgenden Hinweisen und Formularen:

Anträge und Informationen zur allgemeinen Beeidigung von Dolmetschern und Ermächtigung von Übersetzern:


Bitte reichen Sie im Fall der Antragstellung die erforderlichen Unterlagen ohne Ordner/Mappen/Hüllen ein, da dies die Bearbeitung Ihres Antrags erheblich erleichtert.


 

Informationen für bereits vor dem 01.01.2011 allgemein beeidigte Dolmetscher bzw. ermächtigte Übersetzer:

Gemäß § 31 NJG sind alle allgemeine Beeidigungen von Dolmetschern bzw. Ermächtigungen von Übersetzern, die vor dem 01.01.2011 vorgenommen worden sind, mit Ablauf des 31.12.2015 erloschen.


Vorübergehende Dienstleister:

Informationsblatt mit wichtigen Hinweisen zu den Voraussetzungen für die vorübergehende Registrierung von Dienstleistern

- aus einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union,

- aus einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum

oder

- aus einem Staat, demgegenüber die Mitgliedstaaten der Europäischen Union vertragsrechtlich zur Gleichbehandlung seiner Staatsangehörigen hinsichtlich der Anerkennung von Berufsqualifikationen verpflichtet sind und die ihren Wohn- und Geschäftssitz ausschließlich im EU-Ausland haben.

 

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an:

Landgericht Hannover: 0511 - 347 4044

E-Mail: lgh-verwaltungspoststelle@justiz.niedersachsen.de

Bei Fragen zu Ihrem Antrag wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Sachbearbeiter. Die Durchwahl finden Sie im Briefkopf der an Sie gerichteten Schreiben.

Hinweis:

Der E-Mail Kommunikationsweg steht ausschließlich für Verwaltungsangelegenheiten zur Verfügung. Es wird darauf hingewiesen, dass mit diesem Kommunikationsmittel Verfahrensanträge oder Schriftsätze nicht rechtswirksam eingereicht werden können. Sollte Ihre Nachricht einen entsprechenden Schriftsatz beinhalten, ist eine Wiederholung der Übermittlung mittels Telefax (Nr.: 0511 347-3550) oder auf dem Postwege unbedingt erforderlich.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln