Niedersachen klar Logo

Termine in erstinstanzlichen Strafsachen in der Zeit vom 12.04.2021 bis 16.04.2021 (15. Kalenderwoche)


Termin am 12.04.2021, 9:00 Uhr – 2 KLs 95/20

Fortsetzungstermin: 15.04.2021, 09:00 Uhr

Tatvorwurf: Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige, Erpressung u.a.

Dem 1996 geborenen Angeklagten wird u.a. vorgeworfen, in vier Fällen Minderjährigen Betäubungsmittel (Cannabis) verkauft und dies in zwei weiteren Fällen versucht zu haben. Er soll außerdem einem jugendlichen Geschädigten unter Vorhalt eines Messers gedroht haben, ihn abzustechen, wenn dieser nicht aufhöre, von ihm die Rückzahlung von 50,00 € zu verlangen. Die Taten sollen sich in der Zeit von März bis September 2019 in Edewecht zugetragen haben.

Das Verfahren wurde zunächst beim Amtsgericht Westerstede angeklagt, dann jedoch am 11.11.2020 vom Landgericht Oldenburg übernommen, weil sich der Angeklagte wegen des zuletzt geschilderten Tatvorwurfs wegen schwerer räuberischer Erpressung strafbar gemacht haben könnte.


Termin am 13.04.2021, 09:00 Uhr – 1 KLs 87/19

Tatvorwurf: Schwerer Raub, Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u.a.

Dem 25-jährigen Angeklagten werden fünf Straftaten vorgeworfen, die er in der Zeit vom 14.03.2017 bis 24.04.2019 u.a. in Vechta begangen haben soll. So soll er im März 2017 einen seinerseits strafrechtlich wegen Betäubungsmittelhandels verfolgten Geschädigten geschlagen und ihm 4kg Marihuana entwendet haben. Dabei soll er mit einem nicht näher ermittelten Mittäter gehandelt haben, der gegen den Geschädigten zudem Reizgas eingesetzt habe. Auch wird dem Angeklagten vorgeworfen, in zwei Fällen mit Kokain gehandelt zu haben, ohne Berechtigung im Besitz einer Schusswaffe gewesen zu sein und gegenüber der Polizei eine Straftat vorgetäuscht zu haben.


Termin am 14.04.2021, 09:00 Uhr – 4 KLs 8/21

Fortsetzungstermine: 16.04.2021, 30.04.2021, 11.05.2021, 19.05.2021, 28.05.2021, 31.05.2021, 07.06.2021, 14.06.2021, 21.06.2021, 24.06.2021, 28.06.2021, 29.06.2021, 01.07.2021, 06.07.2021, 15.07.2021, 20.07.2021, 22.07.2021, 28.07.2021, jeweils um 09:00 Uhr

Tatvorwurf: Bandendiebstahl

Den 1981, 1984 und 1991 geborenen drei Angeklagten wird vorgeworfen, gewerbsmäßig und als Mitglied einer Bande 27 vollendete und 8 versuchte Einbrüche in der Zeit vom 08.01.2020 bis 10.10.2020 verübt zu haben. Die Einbrüche konzentrierten sich auf Zahnarztpraxen in verschiedenen Orten Niedersachsens, wobei auch einzelne Zahnarztpraxen in Hessen und Nordrhein-Westfalen betroffen waren. Dabei soll Diebesgut im Wert von insgesamt 124.686,26 € entwendet worden sein, insbesondere Zahngold.

Die Angeklagten sollen diese Taten arbeitsteilig und professionell organisiert begangen haben. Sie sollen Masken und Handschuhe getragen und versucht haben, ihre Spuren mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln zu verwischen. Auch sollen sie Funkgeräte genutzt haben, um zu vermeiden, dass ihre Mobiltelefone in der Nähe der Tatorte registriert werden.

Die Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft.


Termin am 15.04.2021, 09:00 Uhr – 4 KLs 18/20

Fortsetzungstermine: 21.04.2021, 28.04.2021, 06.05.2021, jeweils um 09:00 Uhr

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge

Dem 44-jährigen Angeklagten wird zur Last gelegt, in der Zeit vom 20.10.2016 bis 02.03.2017 gemeinsam mit einem gesondert verfolgten und weiteren nicht ermittelten Mittätern eine Cannabisplantage mit 2.128 Pflanzen in einer Gewerbehalle in Ganderkesee betrieben zu haben.


Termin am 15.04.2021, 10:30 Uhr – 3 KLs 105/20

Fortsetzungstermine: 16.04.2021, 09:00 Uhr; 26.04.2021, 10:30 Uhr; 27.04.2021, 09:00 Uhr; 17.05.2021, 13:00 Uhr; 26.05.2021, 09:30 Uhr; 27.05.2021, 09:00 Uhr; 15.06.2021, 09:30 Uhr; 22.06.2021, 09:30 Uhr; 23.06.2021, 09:00 Uhr; 29.06.2021, 09:30 Uhr; 30.06.2021, 09:00 Uhr

Tatvorwurf: Schwerer Bandendiebstahl

Den 1991 und 1996 geborenen zwei Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit vom 26.09.2019 bis 24.08.2020 gewerbsmäßig und als Mitglied einer Bande insgesamt 63 Diebstahlstaten begangen zu haben. Dabei sollen sie Teil einer größeren Bande gewesen sein, die sich zur Begehung derartiger Straftaten in verschiedenen Ländern Europas zusammengeschlossen habe. Die Angeklagten sollen Transportfahrzeuge (insbesondere von Handwerkern oder Baufirmen) aufgebrochen und daraus insbesondere hochwertige Geräte, Maschinen und Werkzeuge entwendet haben.

Die Tatorte befinden sich in verschiedenen Orten, insbesondere in Nordwestdeutschland. Die Angeklagten sollen dabei jeweils für eine gewisse Zeit im Einzugsgebiet einer Stadt eine Privatwohnung, eine Lagerbox sowie einen Mietwagen angemietet und sich sodann nachts auf „Einbruchstouren“ begeben haben. Das Diebesgut soll später überwiegend nach Litauen abtransportiert worden sein. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird in der Anklageschrift auf insgesamt 317.525,68 € beziffert.

Die Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft.


Termin am 15.04.2021, 14:00 Uhr – 1 KLs 9/21

Fortsetzungstermine: 27.04.2021, 30.04.2021, 07.05.2021, 14.05.2021, 28.05.2021, 04.06.2021, jeweils um 09:00 Uhr

Tatvorwurf: Schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung u.a.

Der 37-jährigen Angeklagten und den drei Mitangeklagten im Alter von 22, 25 und 34 Jahren wird vorgeworfen, am 26.08.2020 gemeinsam in Steinfeld in das Wohnhaus des Ehemanns der Angeklagten eingedrungen, diesen dort mit Metallstangen verprügelt und anschließend u.a. dessen PKW der Marke Mercedes und dessen Handys entwendet zu haben. Der 37-jährigen Angeklagten wird zudem zur Last gelegt, am 11.09.2020 vergeblich versucht zu haben, einen der Mitangeklagten zu einer weiteren Tat zu Lasten ihres Ehemanns zu überreden.

Die 37-jährige Angeklagte befinden sich in Untersuchungshaft.


Termin am 16.04.2021, 09:00 Uhr – 6 KLs 17/20

Fortsetzungstermine: 21.04.2021, 22.04.2021, 30.04.2021, jeweils um 09:00 Uhr

Tatvorwurf: (Schwerer) Sexueller Missbrauch von Kindern

Dem 72-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit zwischen Juni 2017 und März 2019 in Oldenburg in 10 Fällen sexuelle Handlungen an seiner Enkeltochter vorgenommen bzw. an sich von dem Kind vornehmen lassen zu haben.

Artikel-Informationen

erstellt am:
08.04.2021
zuletzt aktualisiert am:
15.04.2021

Ansprechpartner/in:
Dr. Thiemo Reinecke

Landgericht Oldenburg
Pressesprecher
Elisabethstraße 7
26135 Oldenburg

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln