Niedersachen klar Logo

Termine in erstinstanzlichen Strafsachen in der Zeit vom 12.10.2020 bis 16.10.2020 (42. Kalenderwoche)



Termin am 12.10.2020, 9:00 Uhr – 4 Kls 84/19

Tatvorwurf: schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes

Einem 47-jährigen Mann aus Sankt Martin wird vorgeworfen, in den Jahren 1996 bis 2000 in vier Fällen in Schortens und Tübingen sexuelle Handlungen an einer im Jahr 1991 Geborenen vorgenommen zu haben.


Termin am 13.10.2020, 9:00 Uhr – 4 Kls 4/20

Fortsetzungstermine: 20.10. und 22.10.2020, jeweils 9:00 Uhr

Tatvorwurf: Vergewaltigung pp.

Einem 29-jährigen Mann aus Oldenburg wird vorgeworfen, seine ehemalige Freundin in Oldenburg vergewaltigt sowie an einem späteren Tag genötigt und geschlagen zu haben. Weiterhin wird ihm ein Diebstahl zu ihren Lasten vorgeworfen.


Termin am 13.10.2020, 9:00 Uhr – 5 Ks 12/20

Fortsetzungstermine: 27.10., 03.11., 12.11. und 17.11.2020, jeweils 9:00 Uhr

Tatvorwurf: heimtückischer Mord

Einem 52-jährigen Mann aus Ganderkesee wird vorgeworfen, im Juni 2020 in Ganderkesee heimtückisch seine Lebensgefährtin im Badezimmer des gemeinsam bewohnten Wohnhauses getötet zu haben.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.


Termin am 15.10.2020, 9:00 Uhr – 4 Kls 82/20

Fortsetzungstermine: 16.10., 26.10., 27.10. und 30.10.2020, jeweils 9:00 Uhr

Tatvorwurf: gewerbsmäßiger Bandendiebstahl

Einem 32-jährigen Mann aus Rumänien wird vorgeworfen, im Zeitraum vom 24.05. bis zum 16.11.2018 als Teil einer Bande in Isernhagen, Groß Mackenstedt, Seevetal und Goldenstedt sich mit gesondert Verfolgten an der Entwendung von Wohnwagen beteiligt zu haben, wobei es in einem Fall beim Versuch blieb.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.



Termin am 15.10.2020, 9:00 Uhr – 6 Kls 12/20

Fortsetzungstermine: 28.10., 13:00 Uhr, 02.11., 18.11., 23.11. und 25.11.2020 jeweils 9:00 Uhr

Tatvorwurf: schwerer Raub

Den Angeklagten im Alter von 19, 17, 17 und 16 Jahren wird vorgeworfen, im Zeitraum vom 28.02.2020 bis zum 16.03.2020 in unterschiedlicher Beteiligungsform als Bande insgesamt fünf Raubüberfälle in Delmenhorst verübt zu haben. Die Angeklagten sollen zwei Kioske und zudem die Inhaber von insgesamt drei Wohnungen überfallen haben, wobei es einmal beim Versuch blieb.

Zwei der Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft, gegen zwei weitere Angeklagte wurden die ursprünglich bestehenden Haftbefehle aufgrund der Anordnung der Unterbringung in einer Erziehungseinrichtung außer Vollzug gesetzt.

Artikel-Informationen

erstellt am:
06.10.2020

Ansprechpartner/in:
Herr Torben Tölle

Landgericht Oldenburg
Elisabethstraße 7
26135 Oldenburg

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln