Niedersachen klar Logo

Termine in erstinstanzlichen Strafsachen in der Zeit vom 26.8. bis 30.8.2019 (35. Kalenderwoche)

Termin am 26.08.2019, 9:00 Uhr - 6 KLs 13/18

Fortsetzungstermine: 27.8. und 29.08.2019, jeweils 9:00 Uhr
Tatvorwurf: besonders schwerer Raub u.a.


1. Zwei Angeklagten im Alter von 21 und 19 Jahren wird vorgeworfen, am 25.06.2018 einerdritten Person im Rahmen des Handels mit Betäubungsmitteln 50 Gramm Marihuana übergeben zu haben, wobei sich die ankaufende Person ohne Leistung der vereinbarten Bezahlung entfernte.


2. Daraufhin sollen alle sieben Angeklagten im Alter von 17 bis 25 Jahren (17, 19, 19, 21, 22, 24, 25) sich am 25.06.2018 in Bösel in eine Wohnung begeben haben. Die Angeklagten sollen dabei Schlagringe und Messer bei sich geführt haben. Gemeinsam sollen sie den vorherigen Käufer der Betäubungsmittel bedroht und diesen zur Herausgabe von 38 Gramm Marihuana genötigt haben. Ferner sollen die Angeklagten noch Zigaretten, eine Armbanduhr und 400 EUR Bargeld an sich genommen haben. Der 22-jährige Angeklagte soll zudem auf den Bedrohten eingeschlagen haben.


3. Dem 21-jährigen Angeklagten wird darüber hinaus vorgeworfen, dass er am 17.06.2018 mit einem PKW die B 72 befahren hat, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Diesen PKW soll der 25-jährige Angeklagte ihm überlassen haben, ohne sich darüber zu informieren, ob der 21-jährige Angeklagte über eine ausreichende Fahrerlaubnis verfügte.


4. Dem an der Tat zu Ziffer 1 beteiligten 19-jährigen Angeklagten wird zudem vorgeworfen, dass er am 05.07.2018 in seinem Zimmer ein Butterfly- und ein Springmesser aufbewahrt haben soll.


5. Schließlich wird dem 21-jährigen Angeklagten noch vorgeworfen, dass er am 05.07.2018 als Drogenkurier bei einer Autofahrt 69,5 Gramm Marihuana und einem Schlagring mitführte, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Als das von ihm gesteuerte Fahrzeug in Friesoythe im Rahmen einer Polizeikontrolle angehalten werden sollte und ein Polizeibeamter hierzu auf die Fahrbahn trat und Haltezeichen gab, soll der Angeklagte auch zunächst seine Geschwindigkeit verringert haben. Es wird ihm vorgeworfen, dass er sodann sein Fahrzeug wieder beschleunigt habe und an dem Polizeibeamten vorbeigezogen sei, der eine für ihn möglicherweise tödliche Kollision nur durch einen beherzten Sprung zur Seite vermeiden konnte.

Im Rahmen der anschließenden Flucht, soll der 21-jährige Angeklagte rücksichtslos und unter Hintanstellung der Belange anderer Verkehrsteilnehmer einen Müll-Laster überholt haben, wobei eine Kollision mit erheblichen Gefahren für Leib und Leben der Fahrzeuginsassen nur durch eine Vollbremsung des Mülllasters verhindert werden konnte.


Termin am 29.08.2019, 9:00 Uhr - 4 KLs 80/18

Fortsetzungstermine: 09.09., 12.09., 17.09., 20.09.2019, jeweils 9:00 Uhr
Tatvorwurf: Vergewaltigung


Dem 66-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Jahr 1993 seine damals 12-jährige Stieftochter vergewaltigt zu haben. Zudem wird ihm vorgeworfen, im Zeitraum von 2002 bis 2004 einmal seine leibliche kindliche Tochter vergewaltigt zu haben.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Herr Torben Tölle

Landgericht Oldenburg
Elisabethstraße 7
26135 Oldenburg

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln